Sie befinden sich hier : Home // Das Museum vergrößert sich!

Das Museum vergrößert sich!

Herzog & de Meuron

Erweiterung des Musée Unterlinden

Ab dem 11. November 2013: 2 Adressen, 1 Museum

 

In der Dominikanerkirche 

Der Isenheimer Altar in der nur 200 m vom Museum entfernten Dominikanerkirche ausgestellt, wo er bis Herbst 2015 zu sehen sein wird. Damit bietet sich die einmalige Gelegenheit, den Altar und sämtliche in Colmar aufbewahrte Werke des Colmarer Meisters Martin Schongauer gemeinsam zu zeigen: den Orlier-Altar (1470-1475), den Dominikaner-Altar (um 1480) und die Maria im Rosenhag (1473). Ein der hl. Katharina und dem hl. Laurentius geweihter Altar (um 1510) und Skulpturen aus dem späten Mittelalter vervollständigen die Präsentation.

 

Mit einer einzigen Eintrittskarte können beide Ausstellungsorte besucht werden (Museum und Kirche).

 

Im ersten Stockwerk des Musée Unterlinden

Malerei und Skulptur um 1500

Seinen Ruf verdankt das Museum u.a. seiner Sammlung von Gemälden und Skulpturen des späten Mittelalters und der Renaissance. Oberrheinische Meister sind ebenso vertreten wie Künstler aus Bayern oder Norddeutschland (Holbein d.Ä., Lucas Cranach).

 

Vom 16. zum 19. Jahrhundert – Kunstgewerbe und Volkskunst

Eine Sammlung von Keramiken und Goldschmiedearbeiten, darunter Meisterwerke aus dem Schatz von Trois-Epis, das Rückers-Cembalo von 1624 oder auch der Paradeschild der Ritter von Rappoltstein führen die enzyklopädische Dimension des Museums vor Augen. Die elsässische Volkskunst ist mit Hinterglasmalerei und bemalten Möbeln vertreten. Die Gemälde des 19. Jahrhunderts umfassen fast alle Bildgattungen: Historienmalerei, Stillleben, Landschaftsmalerei, Porträt...

Ein Ausstellungsraum ist der Aktualität des Museums gewidmet: jüngste archäologische Funde, Neuankäufe, restaurierte Kunstwerke...

 

 

Ein ehrgeiziges Projekt
(Sommer 2012 - Frühling 2014)

Um seine Sammlungen in einer innovativen Museografie präsentieren zu können, wird das Musée Unterlinden um ein architektonisches Schmuckstück aus Kupfer und Ziegelsteinen erweitert. Bauleiter des ehrgeizigen Projekts sind das Architekturbüro Herzog & de Meuron sowie das französische Denkmalamt Monuments Historiques.

Das alte Kloster, die ehemaligen Städtischen Bäder und der neu gestaltete Place Unterlinden werden der Alten Kunst und kulturellen Events vorbehalten sein, während der Neubau die Sammlung moderner und zeitgenössischer Kunst wie auch Sonderausstellungen aufnehmen wird.

Die unterirdische Passage, die das Kloster mit dem Neubau verbindet, bietet Platz für eine Darstellung der Geschichte des Museums sowie einen Überblick über die Kunst des 19. und frühen 20. Jahrhunderts.

 

Für weitere Informationen: das Pressedossier herunterladen / die Website der Stadt Colmar besuchen

 

 

 

 

 

 

Das Museum vergrößert sich!
 

Vue de la future place Unterlinden © Herzog & de Meuron

viagra 100 bijsluiter viagra 50mg rezeptfrei indomethacin no prescription viagra per paypal kaufen viagra bestille orlistat buy australia sildenafil pas cher